Montag, 17. Januar 2011

Dokumentarfilm zum Thema Zwangssterilisation in der NS-Zeit

Den Dokumentarfilm "Komm doch mit, sei ganz ruhig, wir gehen da mal hin". Die Zwangssterilisation des Hans Lieser zeigt die VHS Trier am 10. Februar 2011, Raum R 005, im Domfreihof Trier, 19:30 bis 21:00 Uhr.
 
Hans Lieser gehört zu den Zeitzeugen, die in der Ausstellung von Marie-Louise Lichtenberg porträtiert werden.
Er wurde 1925 gehörlos in Kordel geboren und ist einer der etwa 400.000 Kinder und Erwachsenen, die zwischen 1934 und 1945 im nationalsozialistischen Deutschland zeugungsunfähig gemacht wurden. Im Gegensatz zu den meisten Betroffenen und deren Angehörigen schweigt Hans Lieser nicht. Er ist der erste gehörlose Zwangssterilisierte, der vor eine Kamera tritt und seine Geschichte preisgibt.
An den Film schließt sich ein Nachgespräch an. 

Film von Harry Günzel und Bettina Leuchtenberg (© schnittstelle 2006). Wissenschaftliche Mitarbeit: Dr. Thomas Schnitzler. 

Hintergrundinformationen hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen