Donnerstag, 23. Juni 2011

Aus für das Bremer Beluga College - Aus für ein innovatives Bildungskonzept

Im Fahrwasser der Insolvenz der Beluga-Gruppe findet auch ein innovatives Bildungskonzept sein jähes Ende. Dem Frontalunterricht des staatlichen Schulwesens setzte das erst 2009 ins Leben gerufene Beluga College in seiner privaten gymnasialen Oberstufe selbst organisiertes Lernen mit maritimem Profil entgegen. Bilingualität, Selbstkompetenzen, Lernprojekte, Team-Meetings mit Mitschülern und Lehrern - der Kontrast zum staatlichen Schulsystem hätte nicht stärker sein können. Aber auch die 80.000 Euro monatlich, mit denen der Bremer Reeder Niels Stolberg das in der Bremer Neustadt angesiedelte College finanziell unterstützt haben soll.

Nach der Pleite der Beluga-Reederei bleibt drei Dutzend Schüler nun nichts anderes übrig, als ihre Ausbildung nach den Ferien an anderen Schulen fortzusetzen, denn das Beluga College muss zum Ende des Schuljahres den Schulbetrieb einstellen. Es konnte kein neuer Träger gefunden werden, der die Finanzierung des College hätte übernehmen können, so die Schulleitung. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen