Freitag, 8. Februar 2013

Entbürokratisierung der Pflege durch Medizinische Dokumentationsassistenten

Von der "Vereinbarung zur Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Gesundheitsfachberufe 2012-2015, Berufsfeld Pflege" verspricht sich das Land Rheinland-Pfalz die Sicherung des zukünftigen Bedarfs an Pflegefachkräften. Der Maßnahmeplan umfasst insgesamt elf Handlungsfelder.

Handlungsfeld IX gibt Empfehlungen für attraktive Beschäftigungsbedingungen und betriebliche Gesundheitsförderung. Im Abschnitt IX.4 heißt es explizit:

"Die Verbände der Einrichtungsträger wirken darauf hin, weiterhin den Bürokratieaufwand und die daraus entstehenden Belastungssituationen von Pflegekräften im Alltag genauer zu analysieren und Wege aufzuzeigen, wie die Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser diese reduzieren können. Sie wirken weiterhin darauf hin, dass moderne Dokumentationssysteme zum Einsatz gebracht werden. Ebenfalls soll der Einsatz von Fachkräften wie beispielsweise Medizinische Dokumentationsassistentin bzw. -assistent oder Medizinische Organisationsassistentin bzw. –assistent oder Administrationsassistentin bzw. -assistent geprüft werden."
Damit hat sich ein Bundesland erstmals für das "neue" Berufsbild des  Medizinischen Dokumentationsassistenten ausgesprochen.

Da hat sich meine Mitarbeit in der Arbeitsgruppe ja gelohnt :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen