Donnerstag, 26. September 2013

LeWeb’13 Paris: “The Next 10 Years” December 10-12, 2013

Over the past 20 years we’ve seen dramatic changes in technology. The 90s brought the birth of the Internet with Yahoo!, Google, Paypal and millions of websites that revolutionized our daily lives. The communication driven device focus of the early 2000s allowed us to browse the web anywhere, anytime, and Facebook and Twitter let us shape the groups, communities and knowledge resources that are changing the world today.  Our ability to innovate has been increasing at an incredible pace, so we’ve got to wonder: where are we headed next? 


In honor of the 10th anniversary of LeWeb Paris, you are invited to fast forward to the future and imagine “The Next 10 Years”.  Gathering today’s brightest technological innovators and visionaries, this universal theme will explore several market segments (mobile, hardware, social, etc.) and their potential trajectory, as well as technology as a whole, and what the next 10 years might hold.
  • Will computers really have the intellectual capability of human beings?
  • What’s next for the cloud?
  • Are truly sustainable cities a reality?
  • How much faster and more powerful can our devices get?
  • What will the Robotic Revolution really mean?
  • Will Space Tourism become mainstream?
  • What’s on the horizon in Biotech?
  • Where will 3D printing take us next?

Donnerstag, 19. September 2013

[Infografik] Demografischer Wandel: Status Quo und Herausforderungen für Unternehmen in Deutschland und Österreich

Diese Infografik ist eine originelle Zusammenfassung der Befragungsergebnisse der Towers-Watson-Studie Demografischer Wandel – Status Quo und Herausforderungen für Unternehmen, die seit ein paar Tagen vorliegt. Befragt wurden HR- und Demografieverantwortliche aus 116 Unternehmen mit insgesamt rund 700.000 Mitarbeitern in Deutschland und Österreich.

Die Studie wurde nach der ersten Erhebung 2011 in überarbeitetem Design zum zweiten Mal von Towers Watson durchgeführt.

Mittwoch, 18. September 2013

Glossar KLIFOPEDIA erklärt die wichtigsten Begriffe aus dem Bereich Klinische Studien

Was ist ein Urgent Amendment? Und was versteht man unter einem Waiver? Welche Informationen muss nochmal der Lebenslauf von solchen Personen enthalten, die in einem Prüfzentrum Aufgaben im Rahmen klinischer Studien übernehmen wollen? 

Auf solche und andere Fragen rund um Klinische Studien gibt die Klifopedia Antwort. Damit ist dieses Online-Nachschlagewerk bestens geeignet für alle diejenigen, die sich zum ersten mal dem Thema Klinische Studien widmen müssen.

Dienstag, 17. September 2013

Medizinisches Informationsmanagement - Lehrplan abgeschlossen

Der neue Rahmenlehrplan für die zweijährige berufsfachschulische Ausbildung „Medizinische/r Dokumentationsassistent/in“ ist fertig. 

Der Clou: Er ist modular und handlungsorientiert und legt nicht nur eine solide Grundlage für den Unterricht an einer Berufsfachschule, sondern für die gesamte Schulentwicklung. Deshalb lassen sich in ihm neben Lernzielen und Inhalten eine Fülle weiterer Informationen finden, die man so normalerweise nicht im Lehrplan eines Bildungsträgers vermuten würde.

Noch etwas kommt hinzu: Der Lehrplan ist international ausgerichtet, was die IFHIMA dazu bewogen hat, ihn als “nationales Weißbuch” zu bezeichnen - danke dafür! Und er bereitet auf ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium in Medizinischem Informationsmanagement vor, wodurch er eine echte Lücke in der akademischen Weiterbildung schließt.

Dieser neue Lehrplan beschreibt die Aufgaben und Ziele der Berufsfachschule präzise, aber nicht zu eng. Das ermöglicht den Dozentinnen und Dozenten, die zeitlichen, inhaltlichen und wertebezogenen Freiräume innerhalb der vorgegebenen Rahmenbedingungen sinnvoll und in pädagogischer Verantwortung zu nutzen und auszugestalten.

Realisiert habe ich den mit 110 Seiten umfangreiche Lehrplan als Planungs-, Arbeits- und Reflexionsinstrument für die in die Ausbildung unmittelbar am Ort des Geschehens involvierten Personen:
  • die Auszubildenden selbst,
  • die Schulleitung,
  • das Dozententeam,
  • die Verwaltung,
  • das Produktmanagement des Bildungsträgers.
Der zuständigen Schulbehörde, aber auch den Trägern wie der Deutschen Rentenversicherung, der Agentur für Arbeit, Berufsgenossenschaften und dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und nicht zuletzt dem Berufsverband DVMD e. V., dem Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin, dient er als Kontrollinstrument zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung.