Dienstag, 17. September 2013

Medizinisches Informationsmanagement - Lehrplan abgeschlossen

Der neue Rahmenlehrplan für die zweijährige berufsfachschulische Ausbildung „Medizinische/r Dokumentationsassistent/in“ ist fertig. 

Der Clou: Er ist modular und handlungsorientiert und legt nicht nur eine solide Grundlage für den Unterricht an einer Berufsfachschule, sondern für die gesamte Schulentwicklung. Deshalb lassen sich in ihm neben Lernzielen und Inhalten eine Fülle weiterer Informationen finden, die man so normalerweise nicht im Lehrplan eines Bildungsträgers vermuten würde.

Noch etwas kommt hinzu: Der Lehrplan ist international ausgerichtet, was die IFHIMA dazu bewogen hat, ihn als “nationales Weißbuch” zu bezeichnen - danke dafür! Und er bereitet auf ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium in Medizinischem Informationsmanagement vor, wodurch er eine echte Lücke in der akademischen Weiterbildung schließt.

Dieser neue Lehrplan beschreibt die Aufgaben und Ziele der Berufsfachschule präzise, aber nicht zu eng. Das ermöglicht den Dozentinnen und Dozenten, die zeitlichen, inhaltlichen und wertebezogenen Freiräume innerhalb der vorgegebenen Rahmenbedingungen sinnvoll und in pädagogischer Verantwortung zu nutzen und auszugestalten.

Realisiert habe ich den mit 110 Seiten umfangreiche Lehrplan als Planungs-, Arbeits- und Reflexionsinstrument für die in die Ausbildung unmittelbar am Ort des Geschehens involvierten Personen:
  • die Auszubildenden selbst,
  • die Schulleitung,
  • das Dozententeam,
  • die Verwaltung,
  • das Produktmanagement des Bildungsträgers.
Der zuständigen Schulbehörde, aber auch den Trägern wie der Deutschen Rentenversicherung, der Agentur für Arbeit, Berufsgenossenschaften und dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und nicht zuletzt dem Berufsverband DVMD e. V., dem Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin, dient er als Kontrollinstrument zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen